Spring vibes | Shoppingtipps




Vorgestern war Sonntag und es war ein ziemlich schöner Sonntag. Zu Hause bei der Family, Gartenfeeling, die Nase in ein gutes Buch (und ab und zu auch in die Bachelorarbeits-Literatur) stecken, Erdbeeren futtern und das alles bei 23 Grad Sonne satt. Die Tatsache mal außer Acht gelassen, dass die nächsten Tage wettertechnisch wieder zum Fürchten werden, ist der Frühling definitiv da. Und wenn die Natur ihr Kleidchen wechselt, machen die Frauen dieser Welt es ihr nach.
Für ein bisschen Inspiration, zeige ich euch heute, was ich vorhabe, die nächsten Frühlingswochen zu tragen. Um ehrlich zu sein, glaube ich gerade meiner Idealvorstellung meines Styles sehr nah zu sein. Zu wissen, was zu mir passen würde, was mir steht, womit ich mich wohlfühle. Manchmal inspiriere ich mich nämlich (rückblickend betrachtet) an "falschen" Richtungen, aber das ist okay. Schließlich muss man ja auch merken, was eben nicht zu einem passt.

Worin ich mich derzeit wohlfühle, seht ich also hier unten. Bei dem Versuch meinen Style beschreiben zu wollen, scheitere ich immer kläglich, deswegen lassen wir das an dieser Stelle mal. Aber ich habe versucht meine derzeitigen Lieblingspicks einmal zu kategorisieren.

 

Mrs. Denim 

Vor ein paar Tagen habe ich mich in eine Jeansjacke verliebt. Ich habe sie extra eine Nummer größer genommen, um sie "ganz-brandaktuell-trendig" oversized zu tragen. Generell steh ich wieder voll auf Bluejeans: Seit längerem spiele ich mit dem Gedanken, mir wieder eine neue Latzhose zuzulegen. Ich liiieeebe meine Mom-Jeans, die ich wahrscheinlich buchstäblich noch als tatsächliche Mom tragen werde (falls), und wenn es mal wieder wunderbar warm wird, mag ich vor allem lockere und zerstörte Boyfriend oder High Waist Jeans. Und vorgestern konnte ich sogar schon wieder meine Jeansshort herauskramen, und das im April...what a feeling!   



Off-Shoulder 

Letztes Jahr erst lachte mich der Off-Shoulder Trend an, und prompt bestellte ich mir ein dunkelblaues Blusenexemplar. Irgendwie konnten die Bluse und ich uns aber nicht so Recht anfreunden, weswegen ich sie ungetragen noch mit Etikett wieder auf Kleiderkreisel verkaufte. Und jetzt? Bereue ich es ein bisschen. Dann müsste jetzt kein Geld mehr dafür ausgeben.



Pastel Vibes 

Das Wichtigste, wenn man Angst hat, im Shopping Wahnsinn den Kopf zu verlieren, ist es, seine Farben zu kennen. Als quasi Albino und mit einer hellen Haarfarbe, so wie bei mir, muss man bei der Farbwahl generell ja schon vorsichtig sein, um nicht wie ein einheitlich heller Fleck in der Landschaft auszusehen. An sich bin ich bei allen dunklen Farben safe (außer Schlammfarben bis Matschbraun). Deshalb ist es gerade wichtig, zu wissen, welche Pastellfarben zu einem passen. Ich habe schlussendlich rosa und helle Blautöne für mich entschieden.



Auf dem Boden bleiben 

Ich erinnere mich, dass ich zu Schulzeiten manchmal bis oft gerne Absatzschuhe trug. Heute für mich völlig unverständlich. Den einzigen Absatz den ich heute noch besitze, ist ein schön breiter Blockabsatz an meinen Stiefeletten, die ich meistens auch nur zum Ausgehen ausführe. Und obwohl dieser quasi die kinder- und unfallsichere Form der Absätze ist, strengt er mich manchmal echt an. Mittlerweile bin ich nämlich (mit dieser einen Ausnahme) komplett auf flache Schuhe umgestiegen. Liegt auch daran, dass man mit 1,74 m Körpergrüße auch barfuß schon meistens eine der Größten ist. Und was trage ich dann im Frühling? Na die hier:


  

Leather mood & a touch of Carrie Bradshaw

Ich bin ja der Meinung, dass Jacken dich deine Stimmung wechseln lassen, bzw bestehende verstärken können. Ob ich einen Mantel anhabe oder eine kurze Jacke, Bomber-Blouson oder Lederjacke-- es macht einen Unterschied. Vor allem zu meiner Lederjacke greife ich, wenn der Alltag gewissermaßen an mir abprallen soll. Damit das Ganze aber nicht zu düster wirkt, versuche ich oft, hellere Farben und leichtere Stoffe dazu zu kombinieren. Ungefähr so:



Blousons

Ich habe mittlerweile eine Allroundlösung, wenn ich mal absolut nicht weiß, was ich anziehen soll: ein einfaches Shirt und ein dünnes Jäckchen. Geht immer, passt unter die 2. dickere Jacke, und man hat sogar später noch die Wahl, nur im T-Shirt zu sein. Blousons sind da ganz besonders praktisch, weil sie quasi nichts wiegen und auch mal schnell in der Tasche verschwinden können. Hauptsache ein Hingucker. Hier sind meine Liebsten:






Was sind eure Frühlings-Favoriten?

Share:

6 Comments

  1. Hey :)

    Ein echt toller Blogpost :) Ich lass mich gerne von solchen Blogposts inspirieren, denn ich bin irgendwie noch so auf der Suche nach meinem Style und will zwar trendig sein, aber auch originell.
    Mein Frühlingsfavourit ist mein neues pastell rosanes Blouson (ich wusste bis eben nicht, dass man es so nennt :D), denn für ein T-Shirt ist es zur Zeit noch zu kalt, aber in der letzten Woche hat man nicht wirklich eine Jacke gebraucht und da kam mir diese dünne Weste gerade gelegen.

    Liebe Grüße und noch ein schöne Woche,

    Pascale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Pascale,

      vielen Dank und schön, dass dir der Post so gefällt :-) Ich lese sowas auf anderen Blogs auch ultra gerne, deswegen möchte ich das öfter mit einbringen. Und ja, Blousons sind klasse!

      Liebe Grüße zurück, Josi

      Löschen
  2. Schöne Inspirationen! Ich liebe schulterfrei total :D

    Momentan weiß man ja nie ob man schon frühlingshafte Klamotten oder lieber einen Schneeanzug tragen sollte haha.

    Liebe Grüße,
    Alina von www.selfboost.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Alina,
      dankeschön! :) Haha, ja genau das ist momentan eine sehr tricky Frage :D Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass es sich jetzt dauerhaft bessert.
      Liebe Grüße, Josi

      Löschen
  3. Ein wirklich toller Post liebes! Ich habe mir auch letztens eine neue Jeansjacke gekauft um sie dann auch oversized zu tragen! Die Oberteile und die Schuhe gefallen mir auch besonders gut! Leider besitze ich noch keine Mom-Jeans. Ich glaube das muss ich ändern! Ich musste dir gleich via Google+ und Instagram folgen!
    Liebste Grüße <3
    www.liqesse.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Josi,
    ich finde es auch überhaupt nicht schlimm, wenn man sich manchmal an einem Stil, der für einen selbst falsch war orientiert hat. Ich finde so kann man nur zu seinem eigenen finden. Und deiner gefällt mir sehr gut & ich bin auch auf flache Schuhe umgestiegen, auch wenn ich mit meinen 1,64m nicht die größte bin, fühle ich mich darin immer noch am wohlsten. :-)

    Liebe Grüße und eine schönen Sonntag!
    Anna :-)
    https://wwwannablogde.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die ich für inhaltlich unangemessen oder persönlich verletzend empfinde, von der Veröffentlichung ausschließen werde. Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden lieben oder konstruktiv kritischen Kommentar, also habt keine Scheu! :) xoxo J