My wishes for 2017




Es gibt da diese Momente, in denen dich etwas so Kleines irgendwie die Luft anhalten lässt. Du innehälst, weil du etwas hörst, siehst, spürst, oder eben liest, was dich direkt in deinem Denken trifft.  

Als ich nach einem passenden Spruch für das neue Jahr googelte, stieß ich auf diese Worte von Neil Gaiman. Und sie trafen mich sofort bis ins Mark. Ich fühlte mich direkt motiviert und irgendwie bestärkt in etwas, das bis jetzt nur ein Gefühl ist. 2017 soll positiv werden, und das nicht, weil mir nur tolle Sachen passieren sollen. Ich selbst möchte mich immer wieder neu herausfordern, über mich hinauswachsen, Pläne schmieden, Ziele setzen und auch wieder verwerfen, stolz auf mich sein, wenn ich sie erreiche. Ich möchte etwas schaffen.
Mir Aufgaben geben, von deren Abarbeitung ich einen Mehrwert ziehe. Produktiv sein, und mich selbst immer wieder überraschen. Zufrieden sein, ausgeglichen und fokussiert.  Schon jetzt merke ich, dass mich dieses Denken dazu bringt, ganz anders an Dinge heranzugehen.

Meine Bucketlist für 2017 ist geschrieben, mein neuer Kalender schon mit ersten Terminen befüllt. Mich überkommt eine leichte Aufregung, wenn ich daran denke, was  ich dieses Jahr alles geplant habe und ob ich es tatsächlich umsetzen kann. Wenn ich in 365 Tagen wieder hier vor meiner Laptoptastaur sitze, an einem Ort, an dem ich mich zu Hause fühle, mit einem Lächeln auf dem Gesicht und einem Kaffebecher neben mir, möchte ich im besten Fall Worte voller Zufriedenheit schreiben können, weil 2017 eine geile Sause war.  
Ich weiß, viele sind Vertreter der "Nur nicht zu viel erwarten"-Haltung. Ich bin es diesmal nicht. Ich erwarte viel. Von mir und von dem was passieren kann. Ich erwarte viel, aber bin auch bereit, jeden Tag viel zu geben. Ich habe dieses Jahr richtig Lust, mehr Tatendrang zu zeigen, mich selbst weiter zu entwickeln und nie auszulernen. Es wird mal Zeit, den Arsch hochzukriegen und mehr in den Dingen zu sehen, als sie im ersten Moment eben scheinen. Ich will so viele Orte wie möglich sehen und neue Gesichter treffen. Ich will interessante Gespräche führen und geile Musik hören. Möchte Ankermomente sammeln und Geräuschkulissen festhalten. Und ich möchte so oft es geht denken: Scheiße, war das cool!

Ich kann es gar nicht beschreiben warum und woher, aber ich habe da dieses Gefühl, dass dieses Jahr richtig gut wird. Heute bin ich 23 geworden. Ich finde eine ausgesprochen schöne Zahl. Und es fühlt sich auch gut an, dieses eine Jahr mehr. Versuchen wir uns alle dieses Jahr mehr zuzutrauen. Mehr auszuprobieren und mehr selbst zu kreieren. Mehr zu wollen und dann auch mehr dafür zu bekommen. 


"May your coming year be filled with magic and dreams and good madness. I hope you read some fine books and kiss someone who thinks you're wonderful, and don't forgetto make some art -- write or draw or build or sing or live as only you can. And I hope, somewhere in the next year, you surprise yourself.





I hope you will have a wonderful year, that you'll dream dangerously and outrageously, that you'll make something that didn't exist before you made it, that you will be loved and that you will be liked, and that you will have people to love and to like in return. And, most importantly (because I think there should be more kindness and more wisdom in the world right now), that you will, when you need to be, be wise, and that you will always be kind.




I hope that in this year to come, you make mistakes.

Because if you are making mistakes, then you are making new things, trying new things, learning, living, pushing yourself, changing yourself, changing your world. You're doing things you've never done before, and more importantly, you're Doing Something.

So that's my wish for you, and all of us, and my wish for myself. Make New Mistakes. Make glorious, amazing mistakes. Make mistakes nobody's ever made before. Don't freeze, don't stop, don't worry that it isn't good enough, or it isn't perfect, whatever it is: art, or love, or work or family or life.

Whatever it is you're scared of doing, Do it.

Make your mistakes, next year and forever.



It's a New Year and with it comes a fresh opportunity to shape our world. 

So this is my wish, a wish for me as much as it is a wish for you: in the world to come, let us be brave – let us walk into the dark without fear, and step into the unknown with smiles on our faces, even if we're faking them. 

And whatever happens to us, whatever we make, whatever we learn, let us take joy in it. We can find joy in the world if it's joy we're looking for, we can take joy in the act of creation. 

So that is my wish for you, and for me. Bravery and joy.



Be kind to yourself in the year ahead. 

Remember to forgive yourself, and to forgive others. It's too easy to be outraged these days, so much harder to change things, to reach out, to understand.

Try to make your time matter: minutes and hours and days and weeks can blow away like dead leaves, with nothing to show but time you spent not quite ever doing things, or time you spent waiting to begin.

Meet new people and talk to them. Make new things and show them to people who might enjoy them. 

Hug too much. Smile too much. And, when you can, love"

Share:

0 Comments

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die ich für inhaltlich unangemessen oder persönlich verletzend empfinde, von der Veröffentlichung ausschließen werde. Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden lieben oder konstruktiv kritischen Kommentar, also habt keine Scheu! :) xoxo J