Black Edging

 
 
Es ist mir ehrlicherweise erst auf den Fotos aufgefallen. Ungeplant habe ich durch die schwarzen Kleidungsstücke einen Rahmen um die eigentliche Outfitkombination gebaut. Und irgendwie scheint sich das Alles auch noch so passend in die vielen gerade Linien, die die heutige Location durchziehen, einzufügen -- und das alles so ganz ohne jegliches vorher bedachtes Konzept. 
 
Allerdings wirkt diese Entdeckung eigentlich gar nicht so überraschend. Wir alle geben doch jedem unserer Tage einen Rahmen. Sei das allein schon durch unseren Tagesablauf und Routinen, die Orte, die wir besuchen, die Konversationen, die wir führen, die Musik, die wir hören, die Gedanken, die wir haben oder eben durch ein spontanes und doch durchdacht wirkendes Outfit, das wir heute tragen. Für all diese Dinge entscheide wir uns zwar meist in der Situation bewusst, und nicht selten versuchen wir für den Tag einen "Plan" zu haben, aber doch können wie erst am Ende des Tages erkennen, in welchen Grenzen er verlaufen ist, und welchen Rahmen wir schlussendlich gebaut haben, weil wir ihn so bauen mussten oder wollten.
Jeder gute Handwerker hat vorher einen Plan, klein kalkulierte Berechnungen und Abfolgen. Aber jeder gute Handwerker besitzt auch die Fähigkeit zu improvisieren, wenn er erkennen muss, dass eine Berechnung nicht aufgegangen ist.  Am Ende zählt der Rahmen, den wir stecken. Ob bewusst, oder größtenteils unbewusst spielt dabei keine Rolle, sondern vielmehr die Tatsache, dass wir die Fähigkeit besitzen müssen ihn auch zu erkennen.
 
Vielleicht inspirierte mich ungewollt das Herzstück des Ganzen: der Rock mit Hahnentritteinsatz, der von schwarz umrandet wird. Eigentlich schon im letzten Jahr gekauft, fing er schon langsam an im Schrank zu verschimmeln. Jetzt, ein Jahr nach diesem Hype um das Muster, trage ich ihn spazieren. Allerdings schrie er geradezu nach einem ebenbürtigen Oberteil. Auch die Bluse hatte schon lange keine Frischluft mehr geschnuppert, also ließ ich beiden heute ihren Freigang. Der Mantel dürfte euch vermutlich schon zum Hals raus hängen, aber ich kann nichts dafür. Noch ist er nicht von alleine auseinander gefallen -- Und das wäre der einzige Grund, mich von ihm zu trennen.  
  
 
 






 
I was wearing:
Boots: Deichmann // Skirt: Telly Weijl // Blouse: Olymp & Haydes // Coat: orsay // Hat: H&M

Share:

0 Comments

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich Kommentare, die ich für inhaltlich unangemessen oder persönlich verletzend empfinde, von der Veröffentlichung ausschließen werde. Ansonsten freue ich mich natürlich über jeden lieben oder konstruktiv kritischen Kommentar, also habt keine Scheu! :) xoxo J